Abgeschlossene Projekte

NatureSDIplus (2008 – 2011)

Ziel des Projekts ist die Verbesserung der Harmonisierung von nationalen Datensets, um das Finden und den Zugriff auf diese zu erleichtern. Speziell wurde dabei Bezug auf ein Cluster aus Datenthemen über den Naturschutz genommen, wie unter Schutz stehende Gebiete, biogeographische Regionen, Lebensräume und Biotope, Artenverteilung.
mehr erfahren

Literature:
Klug, H., Wallentin, G., Hennig, S., Konstantinidis, S., Kruse, F., Hörmanseder, K. (2009): Datenbezogene Benutzeranforderungen im Natur- und Umweltschutz: Das Beispiel für naturschutzfachliche und bodenkundliche Daten aus den Projekten NatureSDIplus und GS Soil. In: Alfred Töpfer Akademie für Naturschutz – NNA 17. Fachtagung Geographische Informationssysteme (GIS) im Natur- und Umweltschutz Schneverdingen. [PDF] [RIS]

Alp-Water-Scarce (2008 – 2011)

Das Ziel dieses Projekts war eine potentielle, zukünftige Wasserknappheit in den Alpenregionen zu prognostizieren und lokale Frühwarnsysteme dafür zu erstellen. Ermittelt wurden diese Informationen basierend auf solides und mehrjähriges Monitoring und in Zusammenarbeit mit einem Forum aus untereinander vernetzten Interessensvertretern aus vergleichbaren aber auch gegensätzlichen Regionen der Alpen. Das Frühwarnsystem basiert auf die Verbindung der Verbesserung der Feldüberwachung vor Ort und der Sammlung von qualitativer und quantitativer Information über den anthropogenen Wasserverbrauch in ausgewählten Pilotregionen in Österreich, Frankreich, Italien, Slowenien und der Schweiz. Das Bestreben dieser Bemühungen ist, ein Wassermanagement zu verwirklichen, das sowohl kurzfristig (jährlich) als auch langfristig (Zukunftsprognosen) durch Modellierung von verschiedenen Einflüssen, wie dem Klimawandel oder menschlichem Einfluss, errechnet werden kann. Die durch das Modell rechtzeitig vorhergesagte Wasserknappheit kann durch präventive Maßnahmen abgemildert und der Schaden vermindert werden. Die Bewusstseinsbildung und die Zusammenarbeit von verschiedenen Interessensvertretern bildet einen wichtigen Teil der Problemfindung, Mitarbeit im Projekt, Verarbeitung der Ergebnisse und Umsetzung neuer Vorgehensweisen.

Literatur:
Saulnier, G.-M., Castaings, W., Hohenwallner, D., Brancelj, A., Bertoncelj, I., Brenčič, M., Brun, A., Cadoux-Rivollet, M., Cainelli, O., Calvi, C., De Bona, A., Doering, M., Defrancesco, C., Dutto, E., Freundl, G., Harum, T., Jamsek, A., Klemenčič-Kosi, S., Kopeinig, C., Klug, H., Komma, J., Lachenal, P., Lascours, S., Leskosek, T., Mezek, T., Mignone, N., Mori, N., Mourembles, C., Neuwirth, J., Paccard, P., Pascariello, A., Pergher, P., Poltnig, W., Pusenjak, M., Rampazzo, R., Reszler, C., Rikanovic, R., Robinson, C., Rollando, A., Schlamberger, J., Scussel, R., Siligardi, M., Suette, G., Valentar, V., Vercelli, C., Wagner, K., Zadravec, D., Zalavari, P., Zessar, H. (2011): Monitoring and Modelling of Mountain Water Resources: A short guideline based on the results of Alp-Water-Scarce. 48 p. [PDF] [RIS]
Klug, H. (2011): Educational Efforts in Water Scarcity – A Meta-disciplinary Approach. In: Geoinformatics, Issue 3, Volume 14, p. 42-44. [PDF] [RIS]
Klug, H. (2011): Water Management Strategies against Water Scarcity in the Alps: The project Alp-Water-Scarce. EarthZine Magazine. [PDF] [RIS]
Klug, H., Cadus, S., Herrmann, M. (2012): Analyse des Wasserverbrauchs im Alpenraum am Beispiel der lokalen Bevölkerung und des Tourismus. In: Strobl, J., Blaschke, T., Griesebner, G. (Hrsg.): Angewandte Geoinformatik 2012, Beiträge zum 24. AGITSymposium in Salzburg, ISBN: 978-3-87907-520-1, XVI, 820 S., Berlin, Offenbach, Wichmann Verlag, S. 502-511 [PDF] [RIS]
Klug, H., Dabiri, Z., Hochwimmer, B., Zalavari, P. (2012): Assessing drinking water consumption from the society and tourists in the Alps using a WebGIS for information distribution. In: International Journal of Biodiversity Science, Ecosystem Services & Management, Vol. 8, I. 1-2, p. 50-70, [DOI] [PDF] [RIS]
Hohenwallner, D., Saulnier, G.-M., Brancelj, A., Bertoncelj, I., Brenčič, M., Brun, A., Bruno, C., Cadoux-Rivollet, M., Calvi C., Carolli, M., Castaings, W., Chenut, J., De Bona, A., Defrancesco, C., Doering, M., Dutto, E., Freundl, G., Harum, T., Jamsek, A., Janetschek, H., Klemenčič-Kosi, S., Klug, H., Kozel, R., Kopeinig, C., Lachenal, P., Lascours, S., Leskosek, T., Maiolini, B., Mezek, T., Mignone, N., Mori, N., Mourembles, C., Neuwirth, J., Paccard, P., Pascariello, A., Pergher, P., Poltnig, W., Pušenjak, M., Rampazzo, R., Reszler, C., Robinson, C., Rollando, A., Salvaro, M., Schlamberger, J., Scussel, R., Siligardi, M., Suette, G., Valentar, V., Varolo, E., Vecellio, C., Wagner, K., Zadravec, D., Zalavari, P., Zessar, H., Zolezzi, G. (2011): Water Resources Management and Water Scarcity in the Alps: Recommendations for Water Resources Managers and Policy-makers, 8 p. Publisher: University of Savoie, France [PDF] [RIS]
Hohenwallner, D., Saulnier, G.-M., Castaings, W., Astengo, A., Brenčič, M., Bruno, C., Carolli, M., Chenut J., De Bona, A., Doering, M., Dutto, E., Freundl, G., Harum, T., Holzeis, F., Jamsek, A., Klemenčič-Kosi, S., Kopeinig, C., Kozel, R., Klug, H., Lascours, S., Maiolini, B., Mignone, N., Neuwirth, J., Paccard, P., Pascariello, A., Pergher, P., Poltnig, W., Pušenjak, M., Rampazzo, R., Reszler, C., Robinson, C., Rollando, A., Rosso, M., Salvaro, M., Schlamberger, J., Scussel, R., Siligardi, M., Suette, G., Valentar, V., Varolo, E., Vecellio, C., Wagner, K., Zadravec, D., Zalavari, P., Zessar, H., Zolezzi, G. (2011): Water Management in a Changing Environment: Strategies against Water Scarcity in the Alps. Project Outcomes and Recommendations, 76 p. Publisher: University of Savoie, France [PDF] [RIS]
Bojovic, D., Giupponi, C., Klug, H., Morper-Busch, L., Cojocaru, G., Schörghofer, R. (2017): An online platform supporting the analysis of water adaptation measures in the Alps. In: Journal of Environmental Planning and Management, pp. 1-16. [DOI] [PDF] [RIS]

BrahmaTWinn (06/2006 – 05/2009)

Das BrahmaTWinn-Projekt dient dazu, entsprechend den Anliegen der „European Water Initiative“, eine Erweiterung des Wissens für den harmonischen Umgang mit den Wasserressourcen großer alpiner Flusssysteme deren Quelleinzugsgebiete vom Klimawandel beeinflusst sind zu etablieren. Dies soll durch multilateralen Wissenstransfer sowie Erfahrungsaustausch und die Entwicklung und Anpassung bestehender Flussgebietsmanagementwerkzeuge (IWRM-Tools) zwischen europäischen und asiatischen Partnern geschehen. Das Projekt beinhaltet alle IWRM-Komponenten in ausgeglichener Weise, einschließlich Konfliktlösungen in den grenzübergreifenden Einzugsgebieten der Donau in Europa und des Brahmaputra in Südasien.
BrahmaTWinn Webseite

Literatur:
Kienberger, S., Tiede, D., Ungersböck, M., Klug, H., Ahrens, B. (2008): Interpolation of daily temperature values for European and Asian test-areas. In: Car, A., Griesebner, G., Strobl, J. (Hrsg): Geospatial Crossroads @ GI_Forum ’08. Proceedings of the Geoinformatics Forum Salzburg, Wichmann Verlag, Heidelberg, ISBN: 978-3879074655, pp. 164 – 169 [PDF] [RIS]

GeoSPS

In „Geo-enabled smart processes and services – GeoSPS“ erarbeiten zwei führende wissenschaftliche Einrichtungen der Geoinformatik maßgeschneiderte Qualifizierungsangebote für österreichische Unternehmen. Geoinformatik hat sich in den letzten Jahren als wesentlicher Wirtschaftszweig in der angewandten IKT etabliert. Effizienz in Suchfunktionen, Entscheidungsprozessen, in Potential- und Risiko­abschätzungen, aber auch Industrie 4.0-Anwendungen basieren zunehmend auf GIS-Werkzeugen und machen diese zu Querschnitts­technologien. Durch den Aufbau eines Wissens- und Methodenpools, durch Innovationslehrveranstaltungen und durch die Entwicklung von Prototypen und Demonstratoren, soll die nachweislich exzellente Geoinformatik-Forschung am Standort Salzburg wirtschaftlich erschlossenw werden. Gegenstand des Transfers sind Lösungen, die im GeoInnoLab entwickelt werden und in der Wirtschaft wertschöpfend eingesetzt werden. Diese basieren auf raum-zeitlichen Konzepten und Technologien von GIS-Systemen und dem Einsatz von virtuellen Globen und integrierenden Methoden der Geoinformatik. Neun Themen basieren als gemeinsamer Nenner auf raum-zeitlichen Sensormessungen und Objektpositionen und Geometrien (AP1-3, Location aware Sensors, Outdoor/Indoor Positioning, Bildanalyse /Pointcloud2object,), deren Modellierung, Visualiserung und Qualitäts¬beschreibung in Prozessen (AP4-6 Augmented Reality Contextual quality assurance, Webportale für 3D-Anwendungen), sowie neuartige Möglichkeiten deren Analyse und weiter¬führender Simulation (AP7-9 Big Data, Open Geo-Content, Open Standards, Open Data, Building Information Models). Die Unternehmen zielen auf die Vorbereitung von „Industrie 4.0-Zukunft“ mit einem Schwerpunkt auf Integrationsmöglichkeiten kontextueller Informationen (raum-zeitlich-logisch) über standardisierte Modellierung und standardisierte technische Schnittstellen. Dies umfasst auch Standards- und Normen, gesetzliche Rahmenbedingungen sowie Standardisierungsbestrebungen für Geodaten (OGC, ISO). Das Ziel des Projektes ist Erhöhung der Innovations- und Nachfragekompetenz in zukunftsrelevanten Technologiefeldern über die Qualifizierung von MitarbeiterInnen bzw. die Vernetzung von Wissenschaft und Forschung mit der Wirtschaft und Formierung zu regionalen Wertschöpfungsketten in den angebotenen Technologie und Anwendungsfeldern. Die Fortbildungsmodule erleichtern den Einstieg in eine vertiefte Verwendung raum-zeitlicher Information im Unternehmens- und Produktionsumfeld im Sinne von Industrie 4.0. Zielgruppen sind Mitarbeiter von KMUs sowie einem marktführenden Unternehmen, die aufgrund ihrer technischen Ausbildung und aktueller Aufgabenstellungen raum-zeitliche Konzepte einsetzen wollen.

GS Soil

Die Europäischen Bemühungen für eine gemeinsame Bodenstrategie sowie die grenzübergreifenden Anforderungen aus dem Naturschutz zeigen den Bedarf an vielseitig einsetzbaren harmonisierten Geodaten. Die Forderung nach deren Interoperabilität und einfachem Zugang zu den Informationen kommt auch von Seiten der INSPIRE Direktive, die eine europäische Geodatenstruktur zur Unterstützung der Umweltpolitik anstrebt. Das Projekt beschäftigt sich mit einer Reihe von Themen aus den Annexes I – III der INSPIRE Direktive, der Schwerpunkt liegt auf dem Fachbereich Boden. GS SOIL dient dazu, anhand von aktuellen Methoden und Best Practice – Beispielen die grenzübergreifende Harmonisierung von bodenrelevanten Daten zu forcieren. Weitere Ziele sind, das Wissen um die Verfügbarkeit, den Zugang und die Auswertbarkeit von Bodendaten für eine breite Gruppe von Anwendern, insbesondere öffentliche Einrichtungen, Unternehmen und Bürger, zu verbessern. Dabei finden sowohl europäische Standards sowie aktuelle Entwicklungen im Bereich Metadaten, Geodateninfrastruktur und Harmonisierung von Fachdaten Berücksichtigung. Die Vernetzung von ExpertInnen aus dem Projektkonsortium mit europäischen Arbeitsgruppen (z.B. des Joint Research Centre, JRC) und Initiativen (z.B. OneGeology) ermöglicht eine gemeinsame Entwicklung im europäischen Kontext unter Einbeziehung bisheriger Erfahrungen.
Webseite

Literatur:
Feiden, K., Fulajtár, E., Dobos, E., Schentz, H., Eberhardt, E., Baritz, R., Figueiredo, C., Huber, S., Klug, H. (2011): Sharing European soil information: Best practice contribution to INSPIRE. In: EnviroInfo Conference, 2011. ISBN: 978-3-8440-0451-9 [PDF] [RIS]
Ansorge, C., Tulipan, M., Klug, H., Huber, S. (2011): GS Soil: interoperable. EU-Bodendaten – fit für INSPIRE? In: eGovernment Review, Issue 7, p. 22-23 [PDF] [RIS]
Klug, H., Bretz, B., Feiden, K., Figueiredo, C., Huber, S., Baritz, R., Dobos, E. (2012): GS Soil – A user-centric approach for developing INSPIRE compliant geodata services for European soil data. In: Jekel, T.; Car, A.; Strobl, J.; Griesebner, G. (Hrsg.): GI_Forum 2012: Geovizualisation, Society and Learning, XXII, 554 p., ISBN 978-3-87907-521-8; p. 121-124 [PDF] [RIS]
Klug, H., Bretz, B. (2012): Discover INSPIRE compliant harmonised soil data and services. Final product summary of the GS Soil Project on „Assessment and strategic development of INSPIRE compliant Geodata-Services for European Soil Data“. Co-funded by the community programme eContentplus ECP_2008_GEO_318004. 60 p. [PDF] [RIS]

SeenLandWirtschaft

Pilotprojekt zur Sicherung und Verbesserung der ökonomischen und ökologischen Funktionsfähigkeit der Lebensgrundlage „Seenlandschaft“ im bayerisch-österreichischen Voralpenland. Das Projekt verfolgt das Ziel, in der Seenlandschaft grenzüberschreitend einen Regionalentwicklungsprozess in Gang zu bringen, der darauf ausgerichtet ist, die ökonomische und ökologische Funktions- und Tragfähigkeit der Lebens- und Wirtschaftsgrundlage „Seenlandschaft“ im bayerisch-österreichischen Voralpenland durch umsetzungsorientierte Maßnahmen im Bereich Landwirtschaft und Gewässerentwicklung nachhaltig zu sichern und zu verbessern. Auf Basis einer grenzüberschreitenden Arbeitsplattform werden alle bisherigen Daten, Analysen, Methoden und Maßnahmen zusammengeführt, problemorientiert ergänzt, modelliert und grenzüberschreitend vergleichbar gemacht, um daraus unter intensiver Einbindung der Landwirtschaft ein strategisches Handlungskonzept entwickeln zu können. Die grenzüberschreitende Arbeitsplattform ist im ländlichen Raum auch als neutrale und unbelastete Ebene der Impulsgeber für einen intensiven Bewusstseinsbildungsprozess hinsichtlich der Seenproblematik.

Literatur:
Klug, H., Blaschke, T. (2003): Erfassung und Beurteilung von Seen und deren Einzugsgebiet mit Methoden der Fernerkundung und Geoinformatik In: Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (Hrsg.): Laufener Seminarberichte 2/03, 85-99 [PDF] [RIS]
Klug, H., Zeil, P. (2004): The choice and use of landscape metrics for catchment characterization. In: Proceedings of the Eco-Geowater Conference „GI for International River Basin Management“, 3.-5. June 2004, Budapest. ISBN: 9634208010, pp. 73 – 82 [PDF] [RIS]
Klug, H., Löschenbrand, F. (2006): GIS gestütztes Verfahren zur Abschätzung potenziell drainierter landwirtschaftlicher Nutzflächen am Beispiel der Einzugsgebiete Mondsee und Waginger-Tachinger See. In: Strobl, J., Blaschke, T., Griesebner, G. (Hrsg.): Angewandte Geographische Informationsverarbeitung XVIII: Wichmann Verlag, Heidelberg, ISBN: 978-3879074372, S. 308 – 317 [PDF] [RIS]
Klug, H., Lang, S., Pernkopf, M.-L., Zeil, P. (2007): Vorstellung einer Methode zur Ermittlung der Nutzungsintensität auf Grünlandflächen unter Einbezug von Fernerkundungsdaten und objekt-basierter Klassifikation. In: Schriftenreihe BAW, Band 26, ISBN 3-901605-26-6, S. 51-65 [PDF] [RIS]
Bohner, A., Buchmeier, G., Diepolder, M., Gassner, H., Klug, H., Krautenbacher, B., Löschenbrand, F., Neudorfer, E., Oehler, R., Schinagl, H.-P., Staudinger, B., Wendland, M. (2007): Landwirtschaft und Gewässerschutz. Ergebnisse des Projekts SeenLandWirtschaft 2004 – 2007 [PDF] [RIS]
Klug, H., Zeil, P. (2008): Spatially explicit modelling of phosphorus emissions: Integrating GIS and remote sensing for hydrologic modelling. In: Geoinformatics Magazine, Vol. 11, pp. 32 – 35 [PDF] [RIS]
Klug, H., Wasner, Y., Schieder, G., Maislinger, G. (2010): Flächendifferenzierte Modellierung der Grundwasserneubildung. In: Strobl, J., Blaschke, T., Griesebner, G. (Hrsg.): Angewandte Geoinformatik 2010, Beiträge zum 22. AGIT-Symposium in Salzburg, ISBN: 978-3-87907-495-2, S. 300-3009 [PDF] [RIS]
Klug, H., Haslauer, E. (2010): Raum-zeitliche Abschätzung der Verdunstungskapazität von Landoberflächen. In: Strobl, J., Blaschke, T., Griesebner, G. (Hrsg.): Angewandte Geoinformatik 2010, Beiträge zum 22. AGIT-Symposium in Salzburg, ISBN: 978-3-87907-495-2, S. 641-650 [PDF] [RIS]

SPIN

„Spatial Indicators for European Nature Conservation“, Räumliche Indikatoren für Naturschutz in Europa. Projektziel war die Entwicklung und Anwendung eines umfassenden räumlichen Indikatorsystems basierend auf GIS und Fernerkundungsmethoden um die Monitoring- und Managementaufgaben im Natura 2000 Kontext umsetzen zu können.
Webseite

Literatur:
Lang, S., Langanke, T., Klug, H., Blaschke, T. (2002): Strukturvielfalt und -qualität: Monitoring und Planung von Pflegemaßnahmen im Natura 2000 Gebiet Wenger Moor In: IALE Workshop Landschaftsstruktur, Juni 2002,Chorin, Conference Proceedings [PDF] [RIS]
Lang, S., Langanke, T., Blaschke, T., Klug, H. (2002): Schritte zu einer zielgerichteten Strukturanalyse im Natura2000-Kontext mit GIS In: Strobl, J., Blaschke, T., Griesebner, G. (Eds.): Angewandte Geographische Informationsverarbeitung XIV: Wichmann Verlag, Heidelberg, ISBN: 978-3879073726, S. 302-307 [PDF] [RIS]
Klug, H., Langanke, T., Lang, S. (2003): IDEFIX – Integration einer Indikatorendatenbank für landscape metrics in ArcGIS 8.x. – In: S. Strobl, T. Blaschke, G. Griesebner (Hrsg.), Angewandte Geografische Informationsverarbeitung XV. Salzburg, ISBN: 978-3879073924, S. 224-233 [PDF] [RIS]
Klug, H., Lang, S., Langanke, T. (2004): Konzepte für den Naturschutz – Aus Salzburg für Europa! Strategien zur Umsetzung des Natura-2000 Monitoring mit Fernerkundung und GIS. NOEO Wissenschaftsmagazin, H. 02/2004, S. 10-13, Salzburg [PDF] [RIS]
Bock, M., Rossner, G., Wissen, M., Remm, K., Langanke, T., Lang, S., Klug, H., Blaschke, T., Vrscay, B. (2005): Spatial Indicators for Nature Conservation from European to Local Scale. In: Ecological Indicators, Vol. 5, I. 4, pp. 322-328, DOI http://dx.doi.org/10.1016/j.ecolind.2005.03.018 [DOI] [PDF] [RIS]

PromoDGM

Promo DGM befasst sich mit der Erstellung von Prognosemodellen aus Geländemodelldaten. LIDAR Daten über die politischen Grenzen von Salzburg, Tirol und Bayern hinaus werden verwendet, um ein flächendeckendes und einheitliches Höhenmodell zu errechnen. Vorhersagen und Simulationsmodelle beinhalten genaue digitale Geländemodelle um die Höhe von Bäumen und die räumliche Veränderung von Schnee zu schätzen, basierend auf weitere klimatische Daten aus der Vergangenheit und modellierten Daten der Zukunft. Durch die Entwicklung eines durch einheiltiche Datensätze abgeleiteten, soliden Modells, kann eine politische Grenzen überschreitende Vorhersage und Modellierung gewährleistet werden.

Literatur:
Klug, H., Dabiri, Z., Niedermoser, B., Ungersböck, M. (2012). A regional snow index: analysing and mapping natural snowfall probabilities and technical snow production possibilities from past to future. In: Jekel, T.; Car, A.; Strobl, J.; Griesebner, G. (Eds.): GI_Forum 2012: Geovizualisation, Society and Learning, XXII, 554 Seiten, ISBN 978-3-87907-521-8; p. 406-415 [PDF] [RIS]

ThermoMap

Die ThermoMap ist eine online Karte, die Informationen über das geothermale Potential bestimmter Gebiete in ganz Europa zeigt. Sie bietet eine Grundlage für das Verständnis, wo der Nutzen der oberflächennahen Geothermie möglich und sinnvoll wäre. Sie bietet ebenfalls einen guten ersten Überblick, der als Grundlage für weitere Forschungen genutzt werden kann.
Webseite

Literatur:
Bertermann, D., Klug, H. , Morper-Busch, L. (2015): A pan-European planning basis for estimating the very shallow geothermal energy potentials. In: Renewable Energy, Vol. 75, p. 335-347, DOI http://dx.doi.org/10.1016/j.renene.2014.09.033 [DOI] [PDF] [RIS]
Bertermann, D., Bialas, C., Psyk, M., Klug, H., Morper-Busch, L. (2013): EU-Projekt „ThermoMap“. Eine Methode zur Abschätzung der geothermischen Potenziale von Kollektorsystemen. In: IKZ-Fachplaner 2013, S. 20-22. Arnsberg. [PDF] [RIS]
Bertermann, D., Bialas, C., Morper-Busch, L., Klug, H., Rohn, J., Stollhofen, H., Psyk, M., Jaudin, F., Maragna, C., Einarsson, G.M., Vikingsson, S., Orosz, L., Jordan, G., Vijdea, A.-M., Lewis, M., Lawley, R.S., Roinevirta, S., Declercq, P.-Y., Petitclerc, E., Zacherl, A., Arvanitis, A.A., Stefouli, M. (2013): ThermoMap – An Open-Source Web Mapping Application for Illustrating the very Shallow Geothermal Potential in Europe and selected Case Study Areas. EGC 2013 Congress Proceedings. European Geothermal Congress 2013, Pisa (Italy), 03.-07.06.2013 [PDF] [RIS]
Morper-Busch, L., Klug, H., Bertermann, D. (2012): ThermoMap – Eine Analyse oberflächennaher Geothermiepotenziale in Europa. In: Strobl, J., Blaschke, T., Griesebner, G. (Hrsg.): Angewandte Geoinformatik 2012, Beiträge zum 24. AGIT-Symposium in Salzburg, ISBN: 978-3-87907-520-1, XVI, 820 S., Berlin, Offenbach, Wichmann Verlag, S. 512-517 [PDF] [RIS]
Mittlböck, M., Morper-Busch, L., Atzl, C., Sagl, G., Klug, H. (2012): Task orientierte Web-Maps zur kompakten Visualisierung kartographischer Inhalte. In: Strobl, J., Blaschke, T., Griesebner, G. (Hrsg.): Angewandte Geoinformatik 2012, Beiträge zum 24. AGIT-Symposium in Salzburg, ISBN: 978-3-87907-520-1, XVI, 820 S., Berlin, Offenbach, Wichmann Verlag, S. 333-338 [PDF] [RIS]
Morper-Busch, L., Klug, H., Bertermann, D., Bialas, C. (2013): Mapping the very shallow geothermal potential in Europe and selected case study areas. In: EarthZine Magazine, published online: 24.01.2013 [PDF] [RIS]
Morper-Busch, L., Bertermann, D., Klug, H., Bialas, C., Orosz, L., Simó, B. (2013): ThermoMap – An Open Source Web Mapping Solution for Visualising Very Shallow Geothermal Energy Potentials. In: Conference Proceedings ICC 2013. 26th International Cartographic Conference 2013, Dresden (Germany), 25.-30.08.2013 [PDF] [RIS]
Bertermann, D., Klug, H., Morper-Busch, L., Bialas, C. (2014): Modelling vSGPs (very shallow geothermal potentials) in selected CSAs (case study areas). In: Journal Energy, Vol. 71, 226 – 244, DOI http://dx.doi.org/10.1016/j.energy.2014.04.054 [DOI] [PDF] [RIS]